Sonntag, 15. November 2020
Corona-Tagebuch 77.: Symbolpolitik
chaira, cheure, cheire nipton
1945, nach dem 2. Weltkrieg, war eine der ersten Aktivitäten der britischen Besatzungsmacht, eine Brauerei wieder in Betrieb zu setzen. Eventuell angeregt durch die Engländer wurden an den Straßenbahnen, soweit sie noch fuhren, die bei den Bombenangriffen zerbrochenen Fensterscheiben wieder zu ersetzen. Der Zeitgenosse fragt sich: Warum gerade das?

Die Antwort lautet: Um die Stimmung zu heben. Dazu gehört zweifellos Bier. Und die Straßenbahnen mit den erneuerten Fensterscheiben fuhren kreuz und quer durch die Stadt und kündeten: Es passiert wieder etwas, es geht wieder aufwärts. Diese Botschaft erreichte fast alle Stadtteile.

75 Jahre später, 2020, verteilt der Bremer Senat kostenlos Atemschutzmasken, die sowohl die Träger wie seine Kontaktpersonen schützt. Man ahnt schon die Frage: Warum? Ganz einfach: Die Masken sind ein Signal: Es passiert etwas und wir, der Senat, kümmern uns um euch.

Die Mäkelei einzelner notorisch Unzufriedener tut dem keinen Abbruch.

Bleibt aufrecht und gesund!

... comment