Donnerstag, 8. April 2021
Söders kurzes Gedächtnis und seine Pressegeilheit
Als Armin Laschet (NRW-Ministerpräsident und CDU-Bundesvorsitzender) kurz nach Ostern mit seiner Idee vom Brückenlockdown um die Ecke kam, konnte sein Kollege Marcus Söder (CSU und Bayern MP) ihm auf einer Pressekonferenz nicht schnell genug zustimmen. Vor allem sei ihm, Söder, wichtig, dass ?alle mitmachen?. Das war an die Adresse der anderen Länder gerichtet.

Es dauerte keine 48 Stunden, bis Söder auf der nächsten Pressekonferenz stolz verkündete, er habe 1 Million Impfdosen des russischen Vaccins (Sputnik V) geordert. Natürlich, ohne sich mit irgendwem außer mit sich selbst abzustimmen. Keine Rede mehr von Solidarität mit den anderen Ländern.

Entweder hat Söder ein so kurzes Gedächtnis, dass er sich an Vorgestern nicht erinnert, oder er unterstellt das beim Publikum. Weit gefehlt: ihm kommt es vor allem darauf an, mindestens alle zwei Tage in die Medien zu kommen. Auf Inhalte kommt es dabei weniger bis gar nicht an. Ganz anders bei Kollege Laschet: Bei dem wird vor allem erst mal auf den Inhalt geguckt, der dann genüsslich zerpflückt werden kann.

Tatsächlich geht es weder um den Lockdown noch ums Impfen, sondern einzig und allein um die Kanzlerkandidatur, das ist das eigentliche Ratten-Rennen.

... comment