Dienstag, 10. November 2020
Trumps fünfte Kolonne
Trump kann hoffen, seine Wahlniederlage doch noch zu verhindern. Der Rechtsweg, den seine Anwälte abklappern, scheint wenig erfolgreich zu sein. Aber da ist ja noch die AfD in Deutschland, im Deutschen Bundestag. Deren Abgeordnete versprechen propagandistische Schützenhilfe. Zwar hat der Parteivorstand dem Wahlsieger Biden gratuliert, aber aus der Fraktion tönt es anders. Eine Auswahl von Stellungnahmen:

Markus Frohnmaier (MdB) aus Baden-Württemberg verwahrt sich gegen den Vorstoß der Partei-Oberen: „Keine Glückwünsche für den globalistischen Wahlbetrüger Joe Biden.“

Auch seine Kollegin Beatrix von Storch, ebenfalls MdB aus Baden-Württemberg, vermutet „massive Hinweise auf Wahlfälschung“. Fragt der kritische Zeitgenosse: Welche Hinweise, bitte schön? Die Dame ist nicht irgendeine Hinterbänklerin, sondern stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Da kann der bayerischer MdB Stephan Protschka nicht zurückstehen, sondern twittert: „Solange es kein endgültiges Ergebnis der election gibt, ist für mich Trump Präsident der USA.“ Und: „Glaubt keiner Mainsteam-Presse.“

Schließlich vermutet Martin Renne, AfD-MdB aus NRW: „Wer grundlos bereits jetzt Glückwünsche an den noch nicht bestätigten #Biden sendet, hat entweder keinen blassen Schimmer von der Dimension der aktuellen politischen Situation oder will sich seine prallgefüllten Schüsselchen rechtzeitig sichern.“ Auch hier sei eine Frage erlaubt: Aus welchen Schüsselchen naschen AdB-Politiker?

Bei so viel intelligenter Unterstützung braucht Tolle Trump sich keine Sorgen um sein Amt zu machen.

... comment